Reisezeit ist Handgepäckzeit

Yeay, der Urlaub ruft! Irgendwie ist es doch – neben Geburtstag und Weihnachten – die schönste Zeit des Jahres, oder? In ein paar Tagen geht’s endlich in den Sommerurlaub, die Seele baumeln lassen, die Sonne anbeten, fantastisch essen und endlich das Buch lesen, das schon seit einem halben Jahr auf meinem Nachtisch liegt. Ich habe, wie immer, schon viel zu früh angefangen, alles zusammenzusuchen, was ich so benötige. Aus purer Vorfreude. Was dabei ‘rum kommt, ist auch jedes Mal das Gleiche: tagelang steht das ganze Zeug herum (man könnte ja auch erst ein, zwei Tage vor Abreise packen…) und wenn es dann im Koffer ist, bekommt man ihn kaum noch zu. Also wird wieder ausgepackt, aussortiert und umgepackt, es werden Abstriche gemacht, bis der Koffer endlich zu geht. Der Rest geht ins Handgepäck. Natürlich eine Fritzi. Diesmal wollte ich es eigentlich wirklich klein halten. Eine Handtasche, mein Notebook und die Kamera, das war’s.

IMG_7163

Und dann ist es so weit. Tag der Abreise. Kurz bevor es zum Flughafen geht, verschwindet da noch schnell eine Flasche Nagellack in der Handtasche, dicht gefolgt von Haarnadeln, einer Ersatz-Nagelpfeile (eine ist ja schon im Koffer aber man kann ja nie wissen) und lauter Dinge, die man meistens wirklich auf gar keinen Fall braucht, wenn man sie dabei hat. Naja, und dann wandert noch etwas zu Trinken in die Tasche, eine Tüte Katjes, Kaugummis, zwei bis drei Magazine, noch ein Buch (als Ersatz, falls das erste doof ist oder zu schnell ausgelesen), Kopfhörer, falls ich am Pool Musik hören möchte (ich nutze sonst wirklich NIE Kopfhörer), das Ladekabel für mein iPhone (falls das Reisegepäck verschütt geht, wäre ja auch noch das Kabel weg), Aspirin Effect und mein Nackenkissen. Habe ich noch etwas vergessen? Mein Handgepäck wiegt vermutlich fast genauso viel wie mein Koffer…

IMG_7164

Und dann steht man am Flughafen und schon beim Einchecken am Schalter fällt einem ein, dass man ja die Flüssigkeiten aus dem Handgepäck noch in einen wiederverschließbaren, transparenten Plastikbeutel stecken muss. Habe ich überhaupt die Größenlimits beachtet oder sind das mehr als… wie viel ml darf man noch mal mitnehmen? Puh, und dann drängt sich auch noch der Gedanke auf, dass das Handgepäck womöglich zu schwer und zu groß sein könnte… Kennt Ihr das oder geht es immer nur mir so? Ich habe mal eine Checkliste rund um das Thema Handgepäck erstellt, damit es Euch anders ergeht als mir.

1.) Richtig wichtig:

die richtige Information ist entscheidend! Am besten informierst du dich direkt auf der Homepage deiner Fluggesellschaft über die Bordgepäckbestimmungen. Hier steht auf jeden Fall etwas zu Größe und Gewicht des zugelassenen Handgepäckstücks. Die IATA (International Air Transport Association) empfiehlt eine Maximalgröße von 56x45x25 cm. Aber verlasst Euch nicht auf diese Angaben, manche Fluggesellschaften akzeptieren diese Größe nicht!

2.) Tabus im Handgepäck:

gefährliche und spitze Gegenstände, dazu zählen auch Nagelschere und Nagelfeile.

3.) Ganz wichtig:

Flüssigkeiten. Laut EU-Handgepäckregelung dürfen nur Flüssigkeiten bis 100 ml Füllmenge ins Handgepäck. Ihr könnt also keine halbvolle 0,7l Flasche mitnehmen, weil es auf die maximale Füllmenge ankommt. Diese Fläschchen müssen wiederum in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 Liter verpackt werden. Ein Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss tut’s übrigens auch.

4.) Medikamente:

sie sind im Handgepäck erlaubt, wenn sie während der Reise verwendet werden (müssen). Ich rate Euch in jedem Fall, eine ärztliche Bestätigung über die Notwendigkeit der Einnahme dabei zu haben. Bei der Sicherheitskontrolle müssen alle Medikamente separat vorgelegt werden. Also am besten gleich ab damit in den wiederverschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel.

5.) Elektronische Geräte:

Deine Kamera, dein Notebook, MP3-Player, eBook-Reader, Handy oder dein Tablet dürfen bzw. müssen sogar mit in die Passagierkabine. Beim Sicherheitscheck gehören sie separat auf’s Band. Also schon mal auspacken, kurz bevor ihr dran seid!

6.) Gegen Langeweile beim Warten:

in der Wartehalle, bei Verspätungen und auch an Bord kann es schon mal langweilig werden. Plötzlich scheint die Zeit nur so zu kriechen, bis man endlich am Ziel ist. Deswegen ist ein gutes Buch, die richtige Musik oder ein Magazin Gold wert!

7.) Längerer Flug vor der Brust?

Für mehr Komfort an Bord empfehlen sich ein Nackenkissen, warme Socken, ein Schal, sowie eigene Kopfhörer… nach spätestens 4 Stunden im Flieger sehnt sich doch fast jeder nach etwas mehr Gemütlichkeit.

8.) Notfallset:

wenn der Koffer verloren geht oder später am Zielort ankommt, wünscht man sich nichts sehnlicher, als Wäsche zum Wechseln, eine Zahnbürste und Waschzeug, oder? Eine kleine Notfall-Grundausstattung an Pflegeprodukten (Zahnbürste, Zahncreme, Waschgel, Creme etc.) und saubere Unterwäsche sind nicht verkehrt. Man kann ja nie wissen!

9.) Baby an Bord:

manche Airlines haben Babynahrung dabei, andere nicht. Also lieber auf Nummer sicher gehen und ein Gläschen einpacken, das darf in jedem Fall mit an Bord. Und der Langeweile sollte man auch vorbeugen: Bilder- oder Malbuch und Spielzeug sind immer dankbare Nervenschoner für die Eltern und die anderen Passagiere…

10.) Haustier an Bord:

jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Bestimmungen und Tier ist nicht gleich Tier! Die Beförderung von Haustieren muss bei der Fluggesellschaft angemeldet werden. Hunde und Katzen bis zu 6kg bzw. 8kg. dürfen in einer verschlossenen Transportbox mit in die Kabine. Mit Ausnahme vom Servicehund. Der darf mit an Bord.

In diesem Sinne – gute Reise und schöne Ferien!

Sonnige Grüße,
Eure Annika

P.S. Wer noch genaue Info’s zu den Größen des Handgepäck braucht, findet diese bei hand-gepaeck.de auch nach Fluglinien sortiert.

  • Kategorie: Hauptkollektion Sommer 2015
  • Schlagwort:

Kommentar verfassen